Das Blog zur Interessensbildung, Meinungsbildung Interessenvertretung von Verbänden

Schlagwort ‘Public Affairs’

Wie Public Affairs-Experten ihr Umfeld sehen

Dienstag, 18. September 2012

„Public Affairs-Verantwortliche sind Experten für die Nuancen des politischen Geschehens. Mit feinem Gespür analysieren sie Themenkonjunkturen und politische Prozesse und bringen die Expertise ihrer Unternehmen und Verbände in die Debatten ein.“

Mit diesen Worten, mit denen die Experten rund um die Kunst der Politikkontaktarbeit geadelt werden, beginnt die Agentur MSL Germany die Zusammenfassung von Ergebnissen ihrer aktuellen Umfrage (Ende Juni) unter Public Affairs-Verantwortlichen in Deutschland.

Ergebnisse zu allgemeinen Fragen zu (Wirtschaft und) Politik

5 Fragen an … Martin Säckl zu effektivem EU-Lobbying

Donnerstag, 19. April 2012

 

Teil III der Serie zur EU-Interessenvertretung

Martin Säckl ist Geschäftsführender Partner der European Affairs Consulting Group (eacon) in Brüssel. Davor war er Mitarbeiter im Österreichischen Bundeskanzleramt und Assistent belgischer und österreichischer Europa-Parlamentarier. Martin Säckl ist u.a. Lektor für European Public Affairs am Berufsförderungsinstitut Wien und war Gründungs-Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Politikberatung (degepol).

V//T: Herr Säckl, insbesondere in Österreich, aber auch in Deutschland erhält die politische Interessenvertretung zusehends ein negativ besetztes Image. Welches Selbstverständnis genießt Lobbying in der EU von den am Prozess Beteiligten?

Politik ist kein verlässlicher Partner (mehr), sagen Public Affairs-Verantwortliche

Dienstag, 11. Oktober 2011

Die MSLGermany hat Ende September 2011 eine Umfrage unter Public-Affairs-Verantwortlichen von Unternehmen und Verbänden in Deutschland veröffentlicht. Die vollständige Studie bietet MSL als pdf zum Download.

Die Studie enthält etwa 20 Fragen und die entsprechenden Antworten von 50 Teilnehmern. Einige recht interessante Fragestellungen rund um die Interessenvertretung sind in der Tat zu finden. Diese sind an dieser Stelle ohne Kommentierung nachzulesen:

Die Gaga-Methode – Zum Politikkongress 2010

Dienstag, 30. November 2010

Die Verunsicherung bei Verbänden und anderen Akteuren ist nach wie vor beträchtlich: Setzt das Web 2.0 neue Rahmenbedingungen für die politische Interessenvertretung? Wie verändert sich das Informations- und Kommunikationsverhalten der Zielgruppen? Folgt Web 2.0-Lobbying anderen Gesetzmäßigkeiten? Kann Web 2.0 als Multiplikator meiner Anliegen neue Chancen eröffnen? Nutzen mir „Follower“ und „Freunde“ beim Lobbying?

Eine prominente Chance, der Verunsicherung strukturierte Informationen und systematische Aufklärung entgegenzusetzen, bot der diesjährige Politikkongress unter dem Titel „Public Affairs und Lobbying im Web 2.0“ und – hat diese Chance im Wesentlichen vertan.

Das Online-Verhalten der Parlamentsmitarbeiter

Dienstag, 29. Juni 2010

Im Blog von Marco Althaus ist kürzlich auf eine Umfrage zum Online-Verhalten von Parlamentsmitarbeitern hingewiesen worden. Für die Studie „Capital Staffers Index“ der Edelman-Public Affairs Gruppe wurden etwa 400 Mitarbeiter in den Parlamenten in Berlin, Brüssel, London, Paris und Washington D.C. interviewt.

Für Verbände sind die Ergebnisse der Ende 2009 veröffentlichten Studie hilfreich zur Beantwortung der Frage, auf welchen Kommunikationswegen die Vorbereiter politischer Entscheidungen effektiv erreicht werden können.