Das Blog zur Interessensbildung, Meinungsbildung Interessenvertretung von Verbänden

Archiv Februar, 2014

Ante Portas: Deutscher Verbändekongress

Mittwoch, 19. Februar 2014

DVK14Der Deutsche Verbändekongress muss nicht vorgestellt werden.

Das mittlerweile alle zwei Jahre terminierte zentrale Treffen hauptamtlich geführter Verbände und vergleichbarer Organisationen findet Anfang kommender Woche wiederum in Düsseldorf, direkt am Airport statt.

Die Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM) ist ideeller Träger des Kongresses. Das Programm ist vielseitig und spannend:

  • Lobbying, Kampagnenumsetzung, Verbandskommunikation
  • Führungskonzepte, Personalgewinnung, Karriere und Nachwuchsförderung
  • Veränderungen anstoßen, neue Richtungen denken
  • Mitgliederzufriedenheit, Markenentwicklung, Beitragsgestaltung
  • Preisverleihung „Verband des Jahres 2014“

Zwei Themen will ich herausheben, weil sie mir besonders am Beraterherzen liegen und ich sie auf dem Verbändekongress vorstellen kann:

  1. Qualitätsmanagement im Verband und DGVM ZERT 2.0: QM birgt ein nahezu völlig ungehobenes Potential für die Professionalität der gesamten Arbeit von Verbänden. Die Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement hat ganz aktuell das Konzept eines eintägigen Verbands-Checks entwickelt, der Organisationen an einem Tag deutlich macht, wo sie aus Sicht von QM stehen und was noch auf dem Weg zu einer (zertifizierungsfähigen) Einführung eines QM zu tun ist.
  2. Innovationskultur aktiv gestalten: In Verbänden wächst das Selbstverständnis, vorausdenkende Organisation und Innovationstreiber für die Mitglieder zu sein. In einem World Café werden am zweiten Veranstaltungstag Erfahrungen und Hinweise zu Innovationshemmern und -promotoren, Erfolgen, Voraussetzungen und ersten Schritten zusammengetragen und für die Teilnehmer aufgearbeitet.

Neugierig auf das Programm? Noch schnell anmelden?

 

Social Recruiting – Von den ganz Großen lernen

Mittwoch, 12. Februar 2014

unnamedStellenanzeige platzieren und warten, wie dutzende von Bewerbungen die Briefkästen zum Bersten bringen – das war Recruiting 1.0.

Heute warten, kurz gesagt, die Bewerber und Bewerberinnen auf die Ansprache von Arbeitgebern auch und gerade in den sozialen Netzwerken.

Organisationen verwenden Daten aus sozialen Netzwerken für eine gezielte Platzierung von Werbemaßnahmen. Der Fokus liegt auf den Interessen der Zielpersonen, nicht in einer müden Aufzählung der Qualitäten der Arbeitgeber.

Wer hier dazu lernen will und sich nicht scheut, auf große Namen zu treffen, ist bei der Konferenz „World Class Social Recruiting and Talent Relationships 2014“ am 9./10. April in der Villa Manskopf in Frankfurt am Main genau richtig.

Social Recruiting-Pioniere liefern Einblicke in die Best Practices ihrer Unternehmen. Die Konferenz bringt Experten beispielsweise von Dell, Informatica, Deutsche Bahn, ProSiebenSat1, der Hochschule Niederrhein und CERN zusammen. Insgesamt sind 14 Fallstudien nationaler und internationaler Unternehmen im Programm. Hervorgehoben sei an dieser Stelle Kerstin Wagner von der Deutschen Bahn, die Social Recruiting als Teil einer größer angelegten Employer Branding-Strategie vorstellt.

Zusätzlich wird Bestseller-Autorin Aliah Wright aktuelle Innovationen im Social Recruiting präsentieren, und Harvard-Autor Rasmus Schjoedt Pedersen geht auf die Integration der Abteilungen außerhalb von Human Resources ein.

Hier geht es zum Programm und hier zur Anmeldung.

Bei einer Registrierung bis zum 20. Februar wird mit dem Buchungscode WCTRVT ein Rabatt von 30 Prozent auf die Kongressgebühr gewährt.