Das Blog zur Interessensbildung, Meinungsbildung Interessenvertretung von Verbänden

Archiv September, 2012

Ausstellung und Fachtagung “Software & IT für Verbände und Organisationen”

Montag, 24. September 2012

In dieser Woche findet in Berlin eine Informationstagung für Verbände zum Thema Software und IT statt. Besucher können in Praxisvorträgen von Verbänden und Dienstleistern wie auch direkt bei den 20 Ausstellern aus erster Hand vom Know-how und Erfahrungswerten zu verschiedenen Themen rund um das moderne IT-gestützte Verbandsmanagement profitieren.

Der Veranstalter businessFORUM GmbH betont, dass sich ausschließlich Anbieter präsentieren, die auf die Anforderungen von Verbänden und Organisationen spezialisiert sind und über entsprechende Referenzen verfügen.

Folgende Themen stehen im Vordergrund:

  • Allgemeine Verbandsverwaltung
  • Mitgliederverwaltung
  • Service-GmbH
  • Customer Relationship Management (CRM)
  • Gremienmanagement
  • Dokumentenmanagement
  • Social Media Anwendungen
  • Content Management Systeme
  • Veranstaltungsmanagement
  • Seminar- und Tagungsverwaltung
  • Webinare und Podcasts
  • Cloud Computing und Datensicherung
  • Collaboration und Wikis

Der Info-Tag findet statt am Donnerstag den 27. September 2012 im dbb forum Berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin.

Hier gehts zum Vortragsprogramm.

Dem Veranstalter liegen bereits über 180 Anmeldungen von über 125 Verbänden vor. Auch wenn der Anmeldezeitraum offiziell bereits am vergangenen Freitag abgelaufen ist, sollte sich mit dem Veranstalter noch ein Weg zur Teilnahme/Registrierung finden lassen.

 

 

Wie Public Affairs-Experten ihr Umfeld sehen

Dienstag, 18. September 2012

„Public Affairs-Verantwortliche sind Experten für die Nuancen des politischen Geschehens. Mit feinem Gespür analysieren sie Themenkonjunkturen und politische Prozesse und bringen die Expertise ihrer Unternehmen und Verbände in die Debatten ein.“

Mit diesen Worten, mit denen die Experten rund um die Kunst der Politikkontaktarbeit geadelt werden, beginnt die Agentur MSL Germany die Zusammenfassung von Ergebnissen ihrer aktuellen Umfrage (Ende Juni) unter Public Affairs-Verantwortlichen in Deutschland.

Ergebnisse zu allgemeinen Fragen zu (Wirtschaft und) Politik

„Ich will Europa“: Lassen sich politische Kampagnen über Soziale Medien transportieren?

Donnerstag, 6. September 2012

Seit einigen Wochen will ein Bündnis von elf großen deutschen Stiftungen der wachsenden europakritischen Stimmung in der Bevölkerung mit einer breit angelegten Kampagne entgegentreten, die Europa als Herzensangelegenheit thematisiert.

Selbstverständlich, so möchte man sagen, sind auch Social Media-Kanäle wie Facebook, Twitter und Youtube in die Kampagne integriert. Mit Erfolg?

Mit dem heutigen Datum folgen den 34 Tweets 127 Follower, gefällt die Facebook-Seite 5.602 Personen und haben den YouTube-Kanal 75 Personen abonniert, während 52.349 Videoaufrufe gezählt werden. Die Kommentare auf der Facebook-Seite sind gegenüber der Kampagne und den Themen-Botschaftern aus Medien, Politik und Gesellschaft durchweg kritisch.

Also ist die Operation gelungen, der Patient aber tot?

Das meint immerhin der Blog-Kollege Matthias-M. Pook im Netzschnipsel wenn er titelt: „Ich will Europa: Warum Social Media für politische Kampagnen nicht taugen“. Aber ist das so einfach?