Das Blog zur Interessensbildung, Meinungsbildung Interessenvertretung von Verbänden

Archiv Mai, 2010

Fallbeispiel Pro Generika – Interessenvertretung at its worst

Dienstag, 25. Mai 2010

Pro Generika e. V. wird in den kommenden Tagen eine Menge zu tun haben:

  • Krisenkommunikation bewältigen
  • einen neuen Geschäftsführer suchen
  • eine Lobbystrategie und ein Kommunikationskonzept definieren
  • eine Kampagne gegen den (weiteren) Imageverlust organisieren
 

Digitale Fingerabdrücke (I) – Personalsuche im Netz

Montag, 24. Mai 2010

Für viele Organisationen ist die Personalsuche im Internet Standard. Dies beinhaltet nicht nur die Online-Ausschreibung von Stellen, sondern immer öfter ebenso die gezielte Recherche nach Informationen von Bewerbern im Internet.

Verbände sollten hier Taktgeber sein. Kommunikationskompetenz ist mithin ein zentraler Bestandteil des Mitarbeiterprofils von Verbänden. Verständnis und Erfahrung mit Web 2.0-Medien und der bewusste, seriöse Aufbau einer eigenen Online-Reputation qualifizieren neue Mitarbeiter.

Mitarbeiter sind Diplomaten

Mittwoch, 12. Mai 2010

Vor wenigen Tagen wurde öffentlich, dass interne Mails von Goldman-Sachs-Bankern ein zynisches Geschäftsgebaren dokumentieren. Unter anderem wurden Kunden verhöhnt, während sich deren An- und Rücklagen in Luft auflösten. E-Mails, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren, von Mitarbeitern, die teilweise keinen direkten Kontakt zu Kunden und Medien haben, sorgten mithin dafür, dass der Ruf der Firma – ein weiteres Mal – empfindlich geschädigt wurde.

Das Beispiel illustriert, dass die Außenwirkung einer Organisation nicht mehr nur vom Auftreten der Geschäftsführung, der Kommunikationsabteilung, Sekretariat, Kundenberatern und den Fachreferenten abhängt. Organisationen müssen sich darauf einstellen, dass die gesamte Mitarbeiterschaft inklusive der vermeintlich nur intern wirkenden Kollegen und Kolleginnen als diplomatisches Corps zu betrachten und zu behandeln ist.

Zertifizierte Qualität für Verbände

Montag, 3. Mai 2010

"ISO 9001"

Jeder Verband strebt nach Erfolg. Ein Gradmesser für Erfolg ist die Zufriedenheit der Mitglieder und Interessengruppen und ihr Vertrauen in die Leistungsfähigkeit der Organisation. Der Fülle von internen und externen Anforderungen und Wünschen aller Anspruchsgruppen zu entsprechen und sich zügig auf Veränderungen des Umfeldes einstellen, oder sie idealer Weise antizipieren zu können, ist eine beachtliche, permanente Managementaufgabe.

Was kann Qualitätsmanagement zur optimalen Erfüllung dieser Aufgabe beitragen?